Anbinden-Stefan-Pratsch-Weingut

Anbinden

Die nach dem Rebschnitt übrig bleibenden Bögen werden nun mithilfe eines feinen Drahtes am ersten Draht des Weingartens entlang fixiert: Bogen wird rechts vom Rebstock gespannt, einer links. So können sich die jungen Triebe, die aus den Bögen wachsen, gen Himmel strecken. Zudem wird bei Bedarf auch der alte Rebstock am ihn stützenden Holzstock fest gebunden, um für ausreichend Stabilität zu sorgen.
Während der Zeit des Anbindens können wir bereits die ersten wärmenden Sonnenstrahlen im Weingarten genießen, wenn auch der Winter sich teils noch von seiner rauen Seite zeigt.   

frühere Beiträge

Trauben ausdünnen

Ertragsreduktion bzw. bei Bedarf entblättern  Je nach vorangehender Witterung und Gedeihen des Weingartens muss bei übermäßigem Traubenwachstum im Sinne des Qualitätsgedankens die Reduktion der Traubenanzahl vorgenommen werden: Dies geschieht händisch mittels üblicher Weingarten-Scheren. Während die abgeschnittenen Trauben während der letzten Jahrzehnte ungenützt zu Boden fielen, nützen wir den Saft dieser unreifen Trauben nun für die

Weiterlesen »

Forbes Auszeichnung Rosé

Rosé ist so beliebt wie eh und je, und in der Welt des Stress, in der wir uns jetzt befinden, ist dieser verspielte, hübsche Weinstil aus vielen Gründen die perfekte Wahl. Jim Laughren, zertifizierter Weinpädagoge und Autor von 50 Wege, den Wein mehr zu lieben, erklärt: „Rosé ist leicht zu genießen; niemand braucht einen so

Weiterlesen »

Schneiden

Inmitten der kalten Jahreszeit – meist ist es der Jänner, in dem die Reben ihre Winterruhe halten – nehmen wir den Rebschnitt vor. Dank moderner Technologien wird dieser Arbeitsschritt erheblich erleichtert: Mittels elektrischer Scheren werden die Reben auf unterschiedliche Längen gekürzt. Dabei wird auf die Anzahl der sogenannten „Augen“, also die Stellen des späteren Austriebs

Weiterlesen »
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items -  0,00